Rehabilitation

ADHS

ADHS -Aufmerksamkeits-Defizit-[Hyperaktivitäts-]Störung

Die AD[H]S war bis vor kurzem noch nur bei Kindern und Jugendlichen bekannt, mit 18 Jahren hörte sie offiziell „automatisch“ auf.
Heute weiß man, dass sie sich auch ins Erwachsenenalter, in häufig anderem Gewand, als sogenannte „adulte“ Form in ca. der Hälfte der Fälle fortsetzt – in Zahlen: 3-4 % der bundesdeutschen Bevölkerung gelten nach den nun allgemein und international anerkannten Diagnosekriterien als damit behaftet, oder in absoluten Zahlen augedrückt zwischen 2,5 -3,4 Mio. Deutsche.

Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede in Schwere und Ausprägung, sodass wir in unserer Schwerpunktpraxis das Ziel gesetzt haben, uns bei einer entsprechenden Fragestellung gründlich Ihrem individuellen Fall zu widmen. Das heißt konkret:

Ablauf

  • die Diagnostik erfordert etwas Hausarbeit von Ihnen in Form von auszufüllenden Fragebögen, und dann
  • 2 Sprechstundentermine, u.a. mit apparativen Methoden wie EEG und dem „TAP“ (Test zur Aufmerksamkeitsprüfung“ nach Zimmermann und Fimm), aber auch
  • einem Interview durch unsere Psychologin – immer donnerstags vormittags. Diese wertet auch das meiste aus, dann erfolgt
  • eine Abschluss Besprechung mit dem Arzt – Dr. Schwall – zu den Ergebnissen, ob überhaupt eine Therapie erforderlich ist, und wenn ja , in welcher Form dies geschehen kann…