Magnetstimulation (rTMS) : bei chronischer Depression, Tinnitus

Magnetstimulation

Neuromodulation zur Behandlung therapieresistenter Depressionen und bei hartnäckigem, chronischen Tinnitus

Schon im 18. Jahrhundert experimentierten Naturforscher mit dem Phänomen des Magnetismus, allen voran Franz Anton Mesmer (1734-1815), geboren ganz in der Nähe von uns, in Iznang auf der Höri, und Begründer des sog. Mesmerismus.

Mit der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation (rTMS) zeigt sich nun diese Naturkraft im neuen Gewand: als modernes Verfahren, das mithilfe dieser elektromagnetischer Felder direkt auf das Gehirn einwirken kann. Die Wirkung ist aufgrund der unzähligen Verknüpfungen des Gehirns vielfältig. Nebenwirkungen werden kaum berichtet, da direkt auf das passende Gehirnareal eingewirkt werden kann, ohne dass der gesamte Organismus belastet werden muss, wie z.B. durch Einnahme von Psychopharmaka.

In anderen europäischen und anglo-amerikanischen Ländern wird das Verfahren schon häufiger angewandt und ist durch umfangreiche Multicenter-Studien in seiner überdurchschnittlichen Wirksamkeit überzeugend belegt – mittlerweile auch von renommierten Univ.kliniken im deutschsprachigen Raum. In Deutschland wird das Verfahren neben den Universitäten Tübingen, Regensburg und Mainz in weiteren spezialisierten Kliniken, aber bisher nur in wenigen Arztpraxen angeboten, da die Gerätekosten nicht unerheblich sind.

Da die transkranielle Magnetstimulation einen nebenwirkungsarmen und dabei vielversprechenden Therapieansatz darstellt, der schon seit längerem erfolgreich bei Depressionen oder Tinnitus eingesetzt wird, bieten wir Ihnen gerne diese effektive Behandlungsmöglichkeit an.

Neben den bislang in vielen Studien belegten Erfolgen in der Tinnitus- und Depressionsbehandlung wird die rTMS auch bei weiteren neuropsychischen Störungen erprobt und teilweise auch schon erfolgreich angewandt:

  • Fatigue (chronische Müdigkeit)
  • Chronische, durch keine anderen Verfahren beherrschbare Migräne
  • unterstützend zur Antriebsförderung etwa bei Alzheimer-Demenz (im frühen und mittleren Stadium) und zur
  • allgemeinen Konzentrations-/Aufmerksamkeitssteigerung
  • ergänzender Behandlungsversuch bei Ängsten, auch im Rahmen eines posttraumatischen Belastungssyndroms (PTSD).
  • chronische Schmerzen und Parkinson/Bewegungsstörungen

Durchführung einer rTMS -Sitzung in unserer Praxis

Bei einer kostenlosen Probesitzung von ca. 5 Minuten Dauer können Sie sich mit dieser modernen Behandlungsmethode vertraut machen. Wir bestimmen dabei ihre individuellen Reizschwelle, die dann auch die Grundlage für eine therapeutische Behandlung bildet.

Die therapeutische Sitzung dauert ca. 30 Minuten. Der Patient verbringt diese 30 Minuten in einer für ihn bequemen Position (sitzend oder liegend) und versucht, sich dabei so gut wie möglich zu entspannen, während das elektromagnetische Feld in der gewählten Hirnregion seine Wirkung entfalten kann..

Diese Sitzungen sollten während 2-3 Wochen durchgeführt werden, wobei die Sitzungshäufigkeit aufgrund der Art und des Schweregrades der Erkrankung variiert. Allerdings sind mindestens 3, optimal 5 Sitzungen pro Woche anzustreben.

Magnetstimulation Prospekt Magnetstimulation